¿India prohibirá el Crypto? 5 Ejecutivos de intercambio arrojaron luz sobre la verdad

Ha habido cierta confusión sobre si la India prohibirá la criptodivisa, incluido el bitcoin, a raíz de los recientes informes sobre una nota que está distribuyendo el gobierno. News.Bitcoin.com entrevistó a los ejecutivos de cinco plataformas de intercambio de criptodólares en la India para averiguar la verdad sobre las noticias.

Criptobanco indio: ¿Qué es probable?

Las conversaciones sobre la prohibición de la criptodivisión por parte del gobierno indio han resurgido tras un informe del Economic Times sobre una nota que está circulando el Ministerio de Finanzas sobre la prohibición de la criptodivisión. Sin embargo, el informe no está verificado y el medio de comunicación sólo citó a un funcionario del gobierno no identificado como la fuente de la noticia. Sin embargo, mucha gente asocia la nota con el proyecto de ley presentado al ministerio el año pasado por un comité interministerial que propone la prohibición de la criptografía.

El CEO de Unocoin, Sathvik Vishwanath, explicó a Crypto Trader el martes que „El movimiento de la nota es el siguiente paso de procedimiento después de que el comité haya presentado el informe a mediados del año pasado“. Destacando que „Este es también el paso necesario para la regulación del cripto en la India“, dijo:

Es poco probable que se imponga una prohibición general… Dado que el tribunal supremo sí escuchó todos los aspectos de la criptografía en la India y en el extranjero y ha adoptado una postura de apoyo a la industria, el antiguo informe puede considerarse anticuado. A partir de la información que tenemos, se invitará a los actores de la industria a intervenir mientras se forma la regulación de la criptografía.

El director general de Wazirx, Nischal Shetty, cree firmemente que el gobierno indio no prohibirá la criptografía. Le dijo a news.Bitcoin.com el martes: „Estoy seguro de que la India no adoptará una postura regresiva sobre la criptografía poniendo una prohibición total. Cuando se trata de la regulación, estoy seguro de que la India seguirá los pasos de los países desarrollados como Japón, EE.UU., Reino Unido, Australia, y más que han adoptado la criptografía“.

Señalando que „la noticia que se basa en una nota no aclara si el ministerio de finanzas tiene la intención de trabajar en el viejo proyecto de ley de criptografía draconiana o si piensan trabajar en la presentación de un nuevo proyecto de ley“, afirmó: „No creo que haya nada de qué preocuparse por la nota a partir de ahora.“

El director general de otra bolsa de criptografía india, Shivam Thakral de Buyucoin, tampoco cree que el gobierno indio vaya a adoptar el enfoque de prohibir la criptografía. „Personalmente pienso que el gobierno indio saldría con ciertas regulaciones pro criptográficas muy pronto, no prohibirán la criptografía ya que la India … es parte del G-20 [que] recomendó a sus miembros adoptar las reglas del GAFI para regular las criptolendas“, dijo a nuestro departamento de noticias.

El cofundador de Giottus, Arjun Vijay, también compartió

La India generalmente busca un precedente cuando se trata de crear leyes complejas. Como ninguna de las economías desarrolladas ha prohibido las cripto-monedas, va a ser muy difícil para el gobierno de la India desarrollar un plan factible para prohibir completamente las cripto-monedas.

Al discutir la probabilidad de una prohibición de la criptografía en la India, Vijay declaró que el gobierno se enfrenta a dos problemas importantes. En primer lugar, „Si la India prohíbe la criptografía, tienen que ser capaces de hacer cumplir la prohibición“, señaló. „Debido a la naturaleza del producto, sería muy difícil para nuestro gobierno rastrear a los poseedores de criptografía y aplicar la prohibición. Por otro lado, un reglamento les dará acceso a datos con los que podrán gobernar/rastrear/imponer eficientemente el uso de la criptografía“. En segundo lugar, señaló que „Si la India prohíbe la criptografía, pero la criptografía se convierte en la corriente principal, [la India] se perderá millones de dólares de ingresos y oportunidades de creación de empleo“.

La Directora General de Coinswitch, Sharan Nair, reiteró a news.Bitcoin.com que „La noticia de una posible prohibición de la criptografía en la India no es una novedad. Este proyecto de ley fue propuesto hace un año y medio“. Él opinó: „Lo que hay que tener en cuenta es que desde entonces se han producido muchos acontecimientos positivos en el espacio criptográfico de la India, a saber, el levantamiento por el Tribunal Supremo de la prohibición de la banca en el espacio criptográfico y las múltiples empresas criptográficas de la India que recaudan fondos y el creciente entusiasmo de los clientes. Esperamos que los órganos autorizados consulten a todas las partes interesadas en este asunto antes de tomar una decisión“.

En marzo, la Corte Suprema de la India anuló la prohibición bancaria del banco central, el Banco de la Reserva de la India (RBI), después de muchas audiencias. El RBI confirmó posteriormente, en una respuesta a una solicitud de Derecho a la Información (RTI) presentada por el cofundador de Unocoin B.V. Harish, que no existe ninguna prohibición de los intercambios, negocios o comerciantes de moneda cifrada en la India. El gobierno indio y el banco central han indicado independientemente que la criptodivisa, incluido el bitcoin, es legal en la India.

We celebrate the tenth anniversary of Bitcoin Pizza Day!

Today, May 22, is the tenth anniversary of Bitcoin Pizza Day. An event that remains in the history of the crypto community. To learn more about this event, read on.

Today is Bitcoin Pizza Day
On May 22, 2010, Laszlo Hanyecz, a programmer based in Florida, paid 10,000 Bitcoins in exchange for two pizzas. Of course, at that time, the crypto currency was worth almost nothing compared to the value of Bitcoin today.

So, raising the possibility today of buying a pizza with Bitcoin sounds quite normal. However, 10 years ago this wasn’t even remotely similar.

To accomplish this, Laszlo posted on the Bitcointalk, the joined bakkt in april – first enabled bitcoin transactions – bitcoin futures contracts – increasingly being eyed – a platform for issuing tokens – digital money forum – temporarily suspended trading of its shares – said last week – can conflict with each other – chief executive officer forum created by Satoshi Nakamoto himself, who was willing to pay 10,000 Bitcoins for two large pizzas. About four days later, Laszlo shared with the community that he had succeeded in getting his two pizzas in exchange for 10,000 Bitcoins.

Lazlo’s original post on Bitcointalk

Lazlo’s original Bitcointalk post.
At the time of the operation, according to a community member in the post posted by Laszlo, 10,000 Bitcoins was equivalent to approximately $41. Today that would be about $90 million.

Since then, this event has been celebrated every May 22nd, and today is the tenth anniversary of Bitcoin Pizza Day. It was the first time that an exchange was made for a service at Bitcoin, which was probably the most expensive dinner in history.

Bitcoin Pizza Day: We tell you about the wallet that made history

BTC trend on Bitcoin Pizza Day

As we celebrate the tenth anniversary of Bitcoin Pizza Day, one of our analysts gives us a report on the trend that Bitcoin has had during the day.

In today’s article, Tom Lips, analyst at CryptoTrend, points out that Bitcoin has been trading at $9,150. He also highlights Bitcoin’s short, medium and long term trends.

Regarding the short term trend, Lips says that it will be bearish and suggests deleting the USD 10,000 from the list, he also claims to welcome the 9k.

Bitcoin Pizza Day: What is the BTC trend on this special day?

Bitcoin bricht aus der Wiederanreicherungsphase aus und wird wahrscheinlich eine „weitere Parabolrallye“ auslösen

Seit Juni 2019 befindet sich Bitcoin in einer Wiederanreicherungsphase, gemeinsam mit Tuur Demeester.

Auf dem Weg in eine weitere Ralley

Er erklärte auf Twitter, wie vor einem Jahr Bitcoin aus seiner Akkumulationsphase ausbrach, die etwa neun Monate dauerte, nur um die Wiederakkumulation zu beginnen.

Daher werde „ein Ausbruch aus diesem Band wahrscheinlich eine weitere parabolische Rallye entfachen“, sagte er.

Bitcoin kann sich im nächsten Bullenzyklus auf 50.000 bis 100.000 Dollar erhöhen

Demeester ist seit 2013 an Bitcoin beteiligt und war hier, als der weltweit führende digitale Vermögenswert seine erste „verrückte Blase“ durchmachte, die BTC von $1 auf $30 brachte.

Diesmal glaubt er, dass die Talsohle erreicht ist und der nächste Bullenmarkt da ist. Seiner Meinung nach könnte uns dieser Zyklus leicht auf 50.000-$100.000 $ bringen. sagte Demeester in einem Gespräch mit Messari,

„Jetzt befinden wir uns wieder in einem Bullenmarkt. Ich denke, dass 3.000 Dollar der Tiefpunkt waren, und ich glaube nicht, dass wir wieder unter 6.000 Dollar gehen werden. Ich denke, ein Kursziel von etwa 50.000 Dollar ist überhaupt nicht verrückt, vor allem, wenn man bedenkt, wie verrückt der Gelddruck ist. Ich würde sogar sagen, so zwischen fünfzig- und hunderttausend“.

Es hängt jedoch alles von der Kaufkraft des USD ab, wenn beispielsweise die Inflation die Kosten für ein Fahrrad von 200 auf 2.000 Dollar ansteigen lässt, müsste Bitcoin diesen Betrag abziehen.

Die Institutionen sind da, der Einzelhandel wird kommen

Gegenwärtig wird Bitcoin um etwa 9.800 $ gehandelt, 157% über den Tiefstständen vom März, und verzeichnet fast 34% YTD-Gewinne.

Aber „der Einzelhandel schenkt dem Ganzen immer noch keine Aufmerksamkeit“, sagte Demeester.

Seinen Worten zufolge sind sie erschüttert worden, und es gibt viele Mutlosigkeiten. Wer auch immer investiert blieb, wurde wahrscheinlich zwischen 2018 und jetzt verbrannt, und das wird die Leute noch eine Weile fern halten, sagte er.

Aber sie werden nur einmal wiederkommen, wenn wir nahe bei 20.000 oder darüber hinaus sind. Was den gegenwärtigen Markt antreibt, sind die Institutionen.

„Im Moment sind es die Institutionen, die daran interessiert sind, und es ist eine Art Land-Grab-Phase, in der dies groß werden wird.

Bitcoin ist nicht mit dem traditionellen Finanzsystem korreliert, das sich in allen möglichen Schwierigkeiten befindet. Außerdem ist es wirklich knapp, so dass diese Institutionen ihren Anspruch nur irgendwie abstecken und dann sehen, was später darauf aufgebaut wird.

Also wird der Preis im Moment hauptsächlich von den Institutionen bestimmt – von Milliardären, Family Offices und großen Institutionen wie Paul Tudor Jones.

Daher befindet sich der Bitcoin-Markt immer noch in der Infrastrukturphase, obwohl JP Morgan die Bank für Coinbase und Gemini geworden ist. Es geht darum, die Schienen zu bauen, sowohl rechtliche Schienen als auch finanzielle Brücken zwischen der Finanzindustrie und Bitcoin Future.

Er geht davon aus, dass die Jahre 2020 und 2022 die Einführungsphase sein werden, in der wir wirklich zum Mainstream übergehen und die Menschen beginnen können, sie für viele verschiedene Zwecke zu nutzen.

Der wissbegierige VC – Ein Interview mit Samuel Harrison

Der wissbegierige VC – Ein Interview mit Samuel Harrison von Ventures

Samuel Harrison ist Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Blockchain.com Ventures, einem Risikokapitalfonds, der von Blockchain.com, der weltgrößten Plattform für Brieftaschen bei Bitcoin Trader ohne Custodial Wallet & Lightspeed Venture Partners gegründet wurde. Zuvor war Sam vier Jahre lang bei Naspers Ventures, jetzt bekannt als Prosus Ventures, tätig und leitete dort die Technologieinvestitionen im Frühstadium und die Bemühungen um Blockchain. Er ist auch ein von Apple vorgestellter iOS-Entwickler, der ca. 20 Apps veröffentlicht hat, sowie ein Angel Investor und Berater für eine Reihe von Unternehmen.

Brieftaschen bei Bitcoin Trader

NA: Wie sind Sie in das Krypto/Blockchain-Ökosystem eingetreten und haben Blockchain.com Ventures mitbegründet?

*SH: * Ende 2012 las ich in einer Zeitung über Bitcoin, ich glaube, es war im Economist. Mein damaliger Mitbewohner kaufte dann etwas BTC und zahlte seine Hälfte unserer Miete in Bitcoin an mich, und ich bezahlte den Vermieter in GBP und behielt die BTC. Das war meine erste Entblößung, ich hatte das Whitepaper nicht gelesen und tat es auch eine Reihe von Jahren danach nicht. Im Jahr 2014 kam ich zu Naspers, und sie fingen gerade an, in den Blockchain/Crypto-Raum zu schauen, und da ich der einzige im Team war, der BTC besessen hatte und ein wenig darüber wusste, wurde ich gebeten, mich damit zu befassen. Da bin ich richtig in die Sache eingestiegen, habe das Whitepaper von Bitcoin gelesen und bin allmählich in den Kaninchenbau gegangen.

NA: Wie kamen Sie zur Mitbegründung von Blockchain.com Ventures?

SH: Ich kam mit einem der Mitbegründer von Blockchain.com in Kontakt, als ich bei Naspers war, da wir uns mehrmals mit Investitionen in das Unternehmen beschäftigt haben. Im Jahr 2018 beschlossen sie, mit der Unterstützung von Lightspeed einen Venture-Fonds zu gründen, und ich wurde gebeten, bei seiner Einrichtung mitzuwirken.

NA: Wir haben die Phase der ICOs durchlaufen, und letztes Jahr sahen wir IEOs. Glauben Sie, dass die Finanzierung auf der Basis von Wertmarken in irgendeiner Form ein Comeback erleben wird?

SH: Interessante Frage. Wertmarken sind eine notwendige technische Komponente für einige der Geschäftsmodellinnovationen von Blockchain. In diesen Fällen müssen die Investoren die Möglichkeit haben, Marken zu kaufen und zu besitzen, da sie sich an den potentiellen Aufwärtspotentialen bestimmter Blockchain-Unternehmen beteiligen müssen. Für einige Blockkettenunternehmen, die traditionelle Geschäftsmodelle verwenden, ist Eigenkapital einfacher, bietet mehr Anlegerschutz und funktioniert einfach besser als eine Wertmarke.

NA: Angesichts Ihrer Erfahrung mit Investitionen in Technologie und Unternehmen außerhalb des Blockketten- und Krypto-Raums, glauben Sie, dass es bei Investitionen in Blockketten-/Krypto-Unternehmen hinsichtlich der Due Diligence und der Dinge, die Sie vor einer Investition sehen müssen, einen Unterschied gibt?

SH: Ich glaube eigentlich nicht, dass es einen riesigen Unterschied gibt. Viele der Probleme, die wir 2017 sahen, waren darauf zurückzuführen, dass die Investoren nicht die erforderliche Due Diligence-Prüfung durchführten, oder die Prüfung war vielleicht von anderer Qualität. Wenn man sich die ernsthaften Blockchain-Investoren bei Bitcoin Trader heute ansieht, die Fonds, die es schon eine Weile gibt, die wissen, was sie tun, sie machen fast alle die gleiche Rückerstattung, die ein normaler Fonds machen würde, natürlich entsprechend der Höhe des Schecks, der gerade ausgestellt wird. Darüber hinaus ist ein Teil des Codes oft Open-Source-Code, so dass die technische Rückerstattung tatsächlich einfacher durchgeführt werden kann und mehr Zeit für die Gemeinschaft aufgewendet werden kann, denn offensichtlich ist bei Open-Source-Projekten die Gemeinschaft extrem wichtig. Es wird auch mehr Zeit auf das regulatorische Umfeld und die Anforderungen sowie auf die Sicherheitsaspekte von Kryptoprojekten verwendet. All dies sind erweiterte Bereiche der Rückerstattung, die nicht unbedingt ein besonderer Schwerpunkt für generalistische Risikoinvestitionen waren.

Das sind wahrscheinlich Bereiche, in denen die Menschen mehr Zeit verbringen, aber ich glaube nicht, dass man bei der traditionellen Rückerstattung, wie sie bei traditionellem Risikokapital praktiziert wird, Abstriche machen kann.

NA: Wird dies ein Spiel für spezialisierte Krypto-Fonds sein oder können generalistische VC-Fonds konkurrieren?

SH: Ich denke, das wird die Zeit zeigen. Man kann davon ausgehen, dass spezialisierte VCs die Technologie vielleicht besser verstehen werden, aber wahrscheinlich haben die generalistischen VCs anerkanntere Marken, robustere Fähigkeiten zur Portfoliounterstützung, bessere Netzwerke und auch Zugang zu Talenten. Wahrscheinlich wird dadurch ein ausgeglichenes Spielfeld geschaffen. Es ist großartig, beide beteiligt zu haben. Ich glaube, es ist schwer für Generalisten, alles zu verstehen, was sich in einer Blockade abspielt, es gibt so viel neue und spezialisierte Technologie und so viele Störungen, aber natürlich bringen sie auch eine Menge Wert mit sich.

NEO: „Wie die Blockchain nach der Coronavirus-Pandemie helfen wird“

ist der Titel der heutigen Rede des NEO- Gründers Da Hongfei während der BlockDown- Veranstaltung, die heute und morgen aufgrund von Coronavirus in Augmented Reality online stattfindet.

Unter den vielen Rednern befindet sich heute der Gründer der NEO-Blockchain, der darüber sprach, wie diese Technologie bei der Wiederherstellung nach Coronavirus helfen kann.

„Blockchain in einer Welt nach der Pandemie“

Da, der von seinem Büro in China aus lebt, erklärt Da, dass das Team derzeit gesund ist und jeder immer remote gearbeitet hat, auch von Sydney und Zürich aus. Daher handelt es sich bei Bitcoin Loophole um ein dezentrales Team .

Die Pandemie wird sicherlich viele soziale Probleme mit sich bringen, aber natürlich konzentriert sich Da auf wirtschaftliche und finanzielle Probleme, indem er über Inflation spricht, was zu Billionen von Dollar führen wird, die aus dem Nichts der US-Wirtschaft entstehen, und so hilft es einerseits der Bevölkerung schafft es andererseits das Problem der Geldabwertung.

In diesem Szenario können Krypto-Assets wie BTC oder NEO, die mathematisch garantiert sind und ein begrenztes Angebot haben, sicherlich als Investition betrachtet werden, um nicht zu stark von der Inflation beeinflusst zu werden.

Die Deglobalisierung ist ein weiterer Punkt, an dem Da als zweite Ursache der Pandemie im Mittelpunkt steht.

„Der Trend der Deglobalisierung eskaliert Handelskriege und ideologische Zusammenstöße destabilisieren die bestehende Ordnung und schaffen eine polarisierte Welt.“

Wieder erklärt Da, dass die Blockchain eine Lösung ist, weil sie in Bezug auf Technologie ideologisch neutral und in Bezug auf Gerichtsbarkeit agnostisch ist und auch einen globalen Markt speist.

Wenn sich also alles in der Blockchain bewegen könnte, hätten wir einen globalen Markt, auf dem jeder ohne Probleme mit der Gerichtsbarkeit und ohne Vertrauen handeln könnte. Leider erklärt Da auch realistisch gesehen, dass die Blockchain nicht bereit ist, all dies zu handhaben, und sich in Bezug auf Akzeptanz, Interoperabilität und Tokenisierung verbessern muss, wie z. B. NFTs, die Kunst, Sammlerstücke usw. tokenisieren.

Darüber hinaus bedeutet Da durch Tokenisierung auch die Geburt von Wertpapieren, von denen er glaubt , dass sie in den nächsten 2-3 Jahren stark wachsen werden .

In Bezug auf die Tokenisierung erwähnt der Gründer von NEO auch die Geburt der chinesischen digitalen Währung, die gestern erstmals mit Bildern gezeigt wurde .

Durch die Interoperabilität bedeutet der NEO-Gründer, dass es einen „ freien Fluss von Assets “ gibt, der in der Lage ist, ein Netzwerk von Blockchains mit reibungslosen Interaktionen zwischen ihnen und damit einem „ flüssigen Pfad “ zu erstellen, der problemlos funktioniert.

Bitcoin zeigen technische Indikatoren

Was ist die Zukunft von NEO?

In seiner Rede spricht Da auch über die Zukunft von NEO im Jahr 2020 .

In diesem Jahr wird NEO drei neue Projekte starten:

eingebaute Orakel zur einfachen Integration von Daten, die nicht in der Blockchain gefunden wurden;
Neo FS zum Freigeben von Dateien in Blockchain;
NeoID, ein Tool zum Schutz Ihrer Privatsphäre.
In Bezug auf die Interoperabilität arbeiten sie mit Teams anderer Blockchains zusammen, um BTC, ETH und ONT auf anderen Protokollen neu zu erstellen.

Hongfei erwähnt auch geschlossene Partnerschaften mit dem Switcheo DEX, um einen dezentralen Austausch über NEO zu führen. mit Liquefy unter Verwendung von NeoID für ihren KYC; und mit NeoLine ein Projekt für eine Brieftasche, die auch NFTs unterstützt.

Bitcoin-Futures haben den BTC-Preis nicht manipuliert – Stock-to-Flow-Ersteller

Bitcoin-Futures wirken sich nicht unfair auf den Preis von Bitcoin (BTC) aus, so der Schöpfer eines der genauesten Preismodelle der Kryptowährung.

In einer Reihe von Tweets am 7. April argumentierte PlanB, der pseudonyme Analyst hinter dem Stock-to-Flow-Modell, dass Futures nicht dazu geführt haben, dass sich der Bitcoin-Preis unregelmäßig verhält.

PlanB: „Nichts Ungewöhnliches“ im Bitcoin-Preis nach der Veröffentlichung der Futures

Laut Stock-to-Flow hat sich Bitcoin wie erwartet entwickelt, auch nachdem die ersten Futures im Dezember 2017 auf den Markt kamen. Futures, eine Branche mit einem täglichen Volumen von Hunderten von Millionen Dollar, sorgten letztes Jahr für Verdacht, als einige Kommentatoren hier bemerkten, dass die Abrechnungstermine mit einem Rückgang des BTC / USD zusammenzufallen schienen.

„Der IMO # bitcoin-Preis wird NICHT durch Futures manipuliert“, revanchierte sich PlanB.

„CME hat im Dezember 2017 BTC-Futures auf den Markt gebracht. Viele verweisen auf ATH im Dezember 2017, da Proof-Futures die Preise unterdrückt haben. Die BTC-Preise blieben jedoch perfekt innerhalb der S2F-Bänder. Ich hätte erwartet, dass dies mit oder ohne Zukunft geschieht. Nichts Ungewöhnliches.“

Bitcoin

Der aktuelle Preis spiegelt Hochs vor 20.000 USD wider

Stock-to-Flow-Diagramme Der vergangene und zukünftige Preis von Bitcoin basiert auf der Interaktion zwischen „neuen“ Bitcoins, die für Bergleute freigegeben wurden, und den vorhandenen Bitcoins im Umlauf. Das Modell hat sich trotz anhaltender Kritik von Branchenkennzahlen als äußerst effizient erwiesen.

Letzte Woche beschrieb der Twitter-Nutzer J0e007, ein großvolumiger Händler an der Börse Bitfinex, diejenigen, die sich für Stock-to-Flow einsetzen, als „Tausende von Muppets“.

PlanB schlug weiter vor, dass selbst Bitcoin auf aktuelle Allzeithochs von 20.000 USD und den anschließenden Bärenmarkt durch Futures nicht verschlechtert wurde.

„Der Oktober 2017 lag auf dem aktuellen Niveau von 7.000 USD. Die Einführung von Futures weckte die Hoffnung auf einen massiven institutionellen Zufluss („die Herde kommt“), und BTC stieg im Dezember 2017 fast dreimal auf 20.000 USD “, heißt es in einem anderen Beitrag.

„Die Herde kam nie und die Preise erholten sich wieder auf 7.000 US-Dollar und schwankten dort 2,5 Jahre lang.“

Ist der BTC-Preis umgekehrt proportional zur Größe des Mempools?

Bitcoins in Bewegung – Ist der BTC-Preis umgekehrt proportional zur Größe des Mempools?

Nach einer kräftigen Erholung von 3.775 $ bis 6.450 $ wurde der Preis von Bitcoin (BTC) in einer engen Spanne gehandelt, was dazu führte, dass sich der Preis bei 6.400 $ und 6.850 $ über den Widerstand hinwegsetzte. Trotz des aktuellen Rückzugs bei Crypto Trader zeigen technische Indikatoren wie das Stock-to-Flow-Modell und das stetige Wachstum der Hash-Rate des Netzwerks, dass die Anleger wieder ein wenig Vertrauen gewonnen haben.

Crypto Trader zeigen technische Indikatoren

Ein weiterer Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, ist die Größe des Mempools von Bitcoin, da er ebenfalls einen Einblick in die Reaktion von Käufern und Verkäufern in diesen unsicheren Zeiten geben kann.

Der Mempool ist der Ort, an dem alle unbestätigten Bitcoin-Transaktionen warten, bis alle Bestätigungen freigegeben sind, um jede Transaktion abzuschließen. Je höher die Größe des Mempools, desto länger dauert es, bis die Transaktionen bestätigt werden, da mehr Blöcke bestätigt werden müssen (mehr Energieaufwand).

Wenn ein Stau im Speicherpool aufgrund einer anormalen Größe der Transaktion, die auf eine Bestätigung wartet, auftritt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass eine höhere Transaktionsgebühr anfällt, um die Transaktion umgehend zu beschleunigen.

Die Größe des Speicherpools von Bitcoin erreichte im Januar 2018 einen Rekordwert von über 130 MB/Block, Tage nachdem der Bitcoin-Preis mit 20.000 US-Dollar sein Allzeithoch leicht überschritten hatte.

Bitcoin-Mempool-Größe (in MB/Block) seit Juni 2016-März 2020

Dies könnte auf ein Verhältnis zwischen der Anzahl der Transaktionen, die auf eine Bestätigung warten, und dem Preis von Bitcoin hindeuten. Wenn das der Fall ist, wären die Beziehungen in Zeiten von Korrekturen, wie sie jetzt für Investoren anstehen, umgekehrt.
2020 zeigt eine umgekehrte Beziehung zwischen der Größe und dem Preis von Bitcoin-Mempools

Betrachtet man den Zeitraum vom 19. Februar bis zum 13. März, in dem Bitcoin 60 % verlor, stellen wir fest, dass die Korrelation zwischen der Größe des Bitcoin-Mempools und seinem Preis mit -41,2 % negativ ist. Dies ist eine sehr hohe Beziehung, wenn man bedenkt, dass diese Korrelation für den gesamten verfügbaren Zeitraum von 2020 mit 2,34 % fast nicht signifikant ist.

Eine Korrelation von 100 % bedeutet, dass sich der Bitcoin-Preis und die Mempool-Größe vollständig in dieselbe Richtung bewegen, während eine Korrelation von -100 % bedeutet, dass sie in umgekehrter Richtung zusammenhängen. Eine Korrelation von 0% bedeutet, dass die Variablen in keiner Weise miteinander in Beziehung stehen.

Aktuelle Aktivität spiegelt 2016 wider

In den Korrekturperioden im Jahr 2016, in denen Bitcoin mehr als 20 % an Preis verlor, finden wir die gleiche negative Beziehung zwischen der Größe des Mempools und dem Bitcoin-Preis, obwohl beide eine hohe Wertdifferenz aufweisen – eine Periode ist sehr invers korreliert (-83,1 %) und die andere Periode sehr leicht negativ (-4,6 %).

In den sechs Perioden, in denen eine Korrektur von bis zu 20% Preisrückgang in den Jahren 2017 und 2018 stattfindet, finden wir eine nicht schlüssige Beziehung zwischen den

Betrachtet man jedoch die beiden Perioden, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 stattfanden, als Bitcoin seinen Rekordpreis erreichte, so zeigen beide Perioden ein umgekehrtes Verhältnis zwischen der Größe des Mempools und dem Bitcoin-Preis.

Zwischen dem 8. November und dem 12. November war dieses Verhältnis sehr negativ (-85,9 %), während die Korrelation zwischen dem 17. Dezember und dem 25. Dezember sehr gering ist (-5,6 %).

Bitcoin – BTCUSD schaut nach Norden, zielt jetzt auf $7.644

Bitcoin – BTCUSD schaut nach Norden, zielt jetzt auf $7.644

Bitcoin – BTCUSD erholte sich gestern um mehr als fünf Prozent nach der Konsolidierung in der Vorwoche oberhalb der $7.000-Marke. Bitcoin durchbrach die $7.500-Marke, aber zum Zeitpunkt des Schreibens von BTCUSD fiel er unter diesen Widerstand zurück. Der Verkaufsdruck bei Bitcoin Era in der letzten Woche wurde hauptsächlich einem der größten Ponzi-Schemen in China, dem PlusToken, zugeschrieben.

Bei Bitcoin Era gibt es Neuigkeiten

Krypto-Währungsgesetz von 2020

Die USA bereiten den Gesetzesentwurf „Crypto-Currency Act of 2020“ vor. Ziel dieses Gesetzes ist es zu definieren, welche Fed-Agenturen für die Regulierung von Krypto-Währungen zuständig sein werden. Der Gesetzesentwurf wird auch eine spezifische Klassifizierung von Krypto-Aktiva als Krypto-Währungen, Krypto-Wertpapiere und Krypto-Waren vorsehen.

Bitcoin ist heute um 0,24 % auf 7.491 $ niedriger, die Kapitalisierung liegt nun bei 136,23 Milliarden. Die gesamte Marktkapitalisierung für Krypto-Währungen beträgt 197,79 Milliarden.

Bitcoin – BTCUSD Technischer Ausblick

Bitcoin konnte am Sonntag die $7.500-Marke durchbrechen und startete heute stärker und erreichte das Tageshoch bei $7.644, fiel aber unter die $7.500-Marke zurück. Nun ist das kurzfristige Momentum positiv, muss aber heute wieder die $7.500-Marke erreichen.

Jetzt verlagert sich die Aufmerksamkeit der Händler auf die Oberseite. Der unmittelbare Widerstand für BTCUSD liegt bei $7.644, dem Tageshoch. Sollte das Krypto-Paar über diesen Wert hinaus ausbrechen, wird der nächste Widerstand bei $7.783, dem 50-Tage-Gleitenden Durchschnitt, erreicht. Sollten die Bullen dieses Niveau erreichen, kann eine Bewegung bis zum 100-Tage-Gleitenden Durchschnitt bei $8.255 nicht ausgeschlossen werden.

Die erste Unterstützung für den BTCUSD wird das Tagestief bei $7,462 sein. Die nächste Unterstützung liegt bei $7.154, dem Tiefstkurs der gestrigen Sitzung. Es sieht so aus, als hätte die Bitcoin eine signifikante Unterstützung bei der $7.000-Marke etabliert, die in der vergangenen Woche bei Bitcoin Era viele Tage lang starke Gebote bot und kurzfristig die kritische Marke sein wird. Sollte der BTCUSD unter die $7.000er Unterstützung durchbrechen, wird die nächste Barriere bei $6.630 liegen, während die Bären auf die $6.400er Marke, dem Tiefststand vom 18. Dezember, zielen werden.

Krypto-Bullen müssen Geduld haben, ein glaubwürdiger Durchbruch über $7.500 könnte ein Kaufsignal bieten, aber die konservativsten Händler müssen auf einen Durchbruch über den 50-Tage-Bewegungsdurchschnitt warten, um in Long-Positionen einzusteigen.